[Rezension] In Between. Das Geheimnis der Königreiche - Kathrin Wandres

0 Kommentare | Hinterlasse ein Kommentar

Titel: In Between. Das Geheimnis der Königreiche
Autor: Kathrin Wandres
Original: /
Übersetzung: /
Cover: formlabor
Teil einer Reihe: /
Format: Ebook
Seitenzahl: 232
Genre: Fantasy
Erscheinungstag: 06. Juli 2017
Preis: /
Kindle Edition: 3,99€



**Prinzessin der Wälder**

Die 17-jährige Keylah lebt inmitten der dunklen Wälder des Landes Benoth, das zwischen zwei mächtigen Königreichen liegt. Nur die hohen Mauern der Siedlungen trennen dort die Menschen von dem, was draußen ist – den Ausgestoßenen, den Wolfsgestalten. Doch im Gegensatz zu den anderen liebt Keylah die freie Natur und kann ganze Tage in ihren selbstgebauten Baumhäusern verbringen. Ihre Gabe, drohende Gefahr körperlich zu spüren, scheint sie vor allem zu beschützen. Bis etwas geschieht, das sie nach Einbruch der Dunkelheit in den Wald zwingt und auf den unnahbaren Einzelgänger Deven stoßen lässt. Einen Mann, vor dem sie sich fürchten sollte, auch wenn ihre Gabe ihr etwas anderes sagt…

Das Cover finde ich wunderschön und es passt einfach perfekt. Der Wald spiegelt den Inhalt sehr gut wieder und die Farben harmonieren toll miteinander.

Als ich im März diesen Jahres bei der Leipziger Buchmesse war, stellte der Impress Verlag unter anderem dieses Buch vor. Als ich es gesehen habe, stand für mich fest, dass ich es lesen werde. Die Geschichte war eine der Sieger des Tolino Schreibwettbewerbs und ich war sehr gespannt auf die Story.

Jetzt verstand ich noch weniger, wie man aus bloßer Angst heraus sich hinter Mauern verstecken konnte, sich selber die Freiheit nahm und damit auch die Schönheit des Lebens.
Position 400

Das Buch hat nicht viele Seiten, somit geht es gleich in der Geschichte los, ohne großes Vorgeplänkel. Wir lernen die Protagonistin Keylah kennen, welche mit ihrem Vater zusammen in einem Dorf lebt. Nachts darf niemand die Siedlung verlassen, denn es ist gefährlich in den Wäldern. Grausame Kreaturen lauern in der Dunkelheit und man würde eine Begegnung mit ihnen wahrscheinlich nicht überleben.

Keylah liebt die Natur und verbringt so viel Zeit wie möglich in den Wäldern rund um die Siedlung. Sie hat eine Gabe, welche sie nahende Gefahr spüren lässt. So weiß sie immer, wann sie am besten die Flucht ergreifen sollte. Mit Keylah war ich sehr zwiegespalten. Einerseits fand ich sie sympathisch und mutig, andererseits etwas zu naiv und leichtsinnig. Sie verspürte keine Angst, egal in welcher Situation sie sich befand. Das nahm ich ihr nicht so recht ab. 

"Wenn die Welt nur aus dem bestünde, was für die Augen sichtbar und für den Verstand greifbar ist, was für eine Welt wäre das dann?"
Position 1400

Geschrieben ist das Buch komplett aus Sicht von Keylah und man bekommt einen genauen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Der männliche Gegenpart, Deven, war sehr interessant gestaltet und konnte mich mit seiner Art überzeugen.

Dennoch muss ich dem Buch einige Punkte abziehen. Zum einen war es für mich zu vorhersehbar, was mir teilweise die Spannung nahm. Selbst das Ende war für mich keine Überraschung, welches mir leider auch überhaupt nicht gefallen hat.

Die Idee an sich fand ich gut, doch die Geschichte war mir zu sehr angekratzt. Ich hätte mir ein paar ausführlichere Hintergrundinformationen gewünscht. Es ging mir dann doch alles zu schnell, gerade das Ende raste förmlich dahin.

Was mich noch gestört hat war, dass am Anfang von jedem Kapitel Wiederholungen auftauchten. So als wäre der Leser senil und hätte innerhalb von 10 Seiten die Handlung vergessen. Das nervte mich ziemlich und störte den Lesefluss. 

Ich hatte schon erwähnt, dass mir das Ende nicht gefallen hat. Leider kann ich nicht näher darauf eingehen, ohne zu spoilern. Schon zu Beginn der Geschichte konnte ich mir denken wie es ausgehen wird, hatte aber immer noch die Hoffnung, dass die Autorin mich überraschen wird. Leider war das nicht der Fall, aber das ist auch Geschmackssache.


"In Between" ist eine kurzweilige Geschichte mit einer guten Grundidee. Die Handlung hätte noch weiter ausgebaut werden können, um mehr über die Hintergründe zu erfahren. Alles war sehr vorhersehbar und die Wiederholungen störten den Lesefluss. Mit dem Ende konnte ich mich leider nicht anfreunden. 


*** Ich bedanke mich ganz herzlich bei NetGalley und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar ***

Weitere Rezensionen zum Buch:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.